Nature

Mit BRITA recyceln — der Umwelt zuliebe!

Der sorgfältige Umgang mit natürlichen Ressourcen und Abfallvermeidung liegen uns besonders am Herzen. Deswegen recyceln wir unsere verbrauchten Kartuschen und vermeiden dadurch nicht nur Müll, sondern senken auch die CO2 -Bilanz vieler unserer Wasserfilter. Als erstes Unternehmen in unserer Branche haben wir bereits 1992 ein Recyclingprogramm für Kartuschen aufgebaut.

Heute werden in unserer Recyclinganlage in Taunusstein (in Deutschland) sowohl Kartuschen aus der Gastronomie als auch Haushaltskartuschen recycelt und die überwiegende Menge der Einzelteile wird entweder intern oder extern wiederverwertet.

Sie als BRITA-Kunde leisten also mit der Rückgabe der verbrauchten Kartuschen einen ganz konkreten Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Warum überhaupt Plastik?
Haushalts-Kartuschen

Der Großteil unserer Haushaltskartuschen besteht aus Kunststoff, weil dieses Material durch seine leichte Formbarkeit am besten in den Trichter der Filterkanne passt. Es eignet sich ebenso prima dafür, Materialschwankungen (z.B. durch Temperaturveränderungen) auszugleichen. Kunststoff ermöglicht somit eine sehr gute Abdichtfunktion und gewährleistet, dass das eingefüllte Leitungswasser möglichst perfekt vom gefilterten Wasser getrennt werden kann.

Unsere Kartuschen werden bei der Produktion dampfsterilisiert. Um unsere hohen Hygienestandards zu gewährleisten, werden die Kartuschen zum Schutz vor Verunreinigung in eine dünne, luftdichte Folie aus Polypropylen (PP) verpackt. Diese wird über den gelben Sack oder die Wertstofftonne entsorgt und ist zu 100 % recycelbar.

Auch für die äußere Hülle der Kartusche verwenden wir PP. In der Kartusche wird zudem ein dünnes Vlies aus Polyethylenterephthalat (PET) verwendet. Beide Kunststoffe sind zu 100 % recycelbar.

Consumer Cartridges
Professional-Kartuschen

Unsere Professional-Kartuschen (Kartuschen für die Gastronomie und andere Geschäftskunden) sind deutlich größer und komplexer aufgebaut. Auch hier verwenden wir Kunststoffe, weil zum Beispiel die Kartuschengehäuse druckstabil sein müssen, das Material für Trinkwasseranwendungen zugelassen sein muss und nicht zu schwer oder zu teuer sein sollte.

Die verwendeten Werkstoffe bestehen zum Großteil aus recycelbaren Kunststoffen. So setzt sich z. B. die Hülle der PURITY C-Kartusche aus PP und Glasfasern zusammen. Im Inneren sind Bauteile und Vliese aus PP und PET verarbeitet. Alle diese Materialien sind zu 100 % recycelbar.

Lediglich das Kopfteil der Kartusche, in dem ein Aktivkohleblock und drei verschiedene miteinander verschweißte Kunststoffe verbaut sind, kann nicht wieder sauber getrennt und recycelt werden. Dieser Teil der Kartusche muss daher thermisch entsorgt werden.

Professional Cartridges

Markus Hankammer, CEO der BRITA Gruppe

BRITA CEO Markus Hankammer Porträt

Bei BRITA haben wir bereits über Recycling nachgedacht, bevor das Thema angesagt war. Wir möchten mit der Umwelt einfach fair umgehen.

Wie kommen die Professional-Kartuschen zurück in den Recyclingkreislauf?

Dort, wo im Profibereich Servicetechniker den Austausch der Kartuschen vornehmen, werden die verbrauchten Kartuschen bei den Wartungs- bzw. Tauschintervallen gleich mitgenommen und an BRITA zurückgeführt.

Auf Wunsch holen wir die verbrauchten Kartuschen auch bei unseren Fachhändlern oder Maschinenherstellern ab.


Dabei ist uns ein geringer CO2-Abdruck wichtig und wir empfehlen daher, Paletten und Pakete voll auszulasten.


Diese werden dann bei kleineren Mengen per Paketdienst oder bei größeren Mengen – möglichst im Rahmen der normalen Anlieferungen – per Spedition wieder abgeholt und direkt zu unserer Recyclinganlage nach Taunusstein gebracht.

Es gibt folgende Rücksendemöglichkeiten:

  • Abholung per DPD

Sie können die Abholung Ihrer verbrauchten Kartuschen direkt hier bei DPD bequem selbst beauftragen. DPD holt die erschöpften Kartuschen mit einem Gewicht bis zu 31,5 kg/Paket ab. 

  • Abholung per Spedition

Größere Abholungen auf Paletten können Sie telefonisch, per Email an professional@brita.net oder direkt über unser Kontaktformular beauftragen.

Wie werden die Haushaltskartuschen dem Recycling zugeführt?

In mehreren europäischen Ländern (z. B. England, Frankreich, Italien, Schweiz, Belgien und Niederlande) kooperieren wir bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit diversen Handelspartnern.

Hier können die Verbraucher ihre erschöpften Kartuschen direkt im Geschäft abgeben (z. B. in Sammelboxen, an der Infotheke oder an der Rücknahmetheke, wo unter anderem auch Altbatterien gesammelt werden). Wenn dort entsprechende Mengen zusammengekommen sind, holen wir die Kartuschen ab und bringen sie in unsere Recyclinganlage.

Auch in Österreich arbeiten wir mit Hochdruck daran, bei unseren großen Handelspartnern Rückgabemöglichkeiten für Kartuschen einzurichten.

Bereits jetzt können die Verbraucher in Österreich und einigen anderen Ländern bei unserer Hotline einen Retourenschein anfordern und ihre verbrauchten Kartuschen direkt an uns zurückschicken.

So funktioniert’s:

Sobald Sie einige aufgebrauchte Kartuschen (ca. 6 - 10 Stück) gesammelt haben, kontaktieren Sie einfach unseren Kundenservice unter der Telefonnummer 0800 754 754 (Mo. – Fr., 08.00 – 20.00 Uhr) oder per Email (brita@auftragszentrum.de) und Sie bekommen ein kostenloses Retourenlabel per Email zugeschickt.


Dabei sollte immer auch die ökologische Sinnhaftigkeit im Hinblick auf die Transportwege und -mengen berücksichtigt werden. Deswegen bitten wir Sie, erst einen Retourenschein anzufragen, wenn Sie einige aufgebrauchte Kartuschen (6 - 10 Stück) gesammelt haben.


Wie läuft der Recyclingprozess ab?

Bei BRITA setzen wir alles daran, möglichst alle Komponenten unserer Kartuschen zu recyceln und wiederzuverwenden.

Haushalts-Kartuschen

Die Haushaltskartuschen, die von den Handelspartnern oder den Verbrauchern eingesammelt werden, werden zunächst vorsortiert, um Fremdstoffe, wie z. B. Batterien, Glühbirnen, Pappe, Verpackungsmaterialien und Ähnliches, was sich in den Sammelbehältern befinden kann, auszusortieren. Diese Fremdstoffe werden von BRITA ordnungsgemäß entsorgt.
 

Dann werden die Kartuschen zum Recycling nach Taunusstein gebracht.

Dort werden sie zunächst zerkleinert, um dann in weiteren Schritten die Einzelbestandteile zu trennen. Diese Schritte umfassen das Waschen, Trocknen und das sogenannte Windsichten, bei dem die verschiedenen Bestandteile mithilfe eines Luftstroms auseinander sortiert werden. Die Kartuschen werden dabei in drei Komponenten zerlegt:

  • Plastikgehäuse und -vlies
  • Aktivkohle
  • Ionenaustauscher
Process of Recycling

Die zerkleinerten Plastikgehäuse und -vliese werden von Firmen abgeholt, die diese reinigen, trennen und zu Granulat vermahlen. Das Vlies, welches nur einen sehr kleinen Anteil ausmacht, wird thermisch entsorgt. Das Plastikgranulat wird für die Herstellung von Wasser- und Kabelrohren verwendet.

Kartuschen in der Recyclinganlage

Die Aktivkohle wird an die ursprünglichen Lieferanten zurückgegeben, die sie wiederaufbereiten und erneut für verschiedene Filterprozesse (z. B. in der Abwasserbehandlung) einsetzen.

Aktivkohle in unserer Recyclinganlage

Herzstück des BRITA- Recyclingprogramms ist unsere eigene Regenerationsanlage. Hier wird der zurückgewonnene Ionenaustauscher regeneriert und als Beimischung für die Produktion neuer Filterkartuschen wiederverwendet. 

Ionenaustauscher in unserer Recyclinganlage


Damit werden nahezu alle Komponenten unserer Haushaltskartuschen recycelt und finden somit wieder zurück in den Wertstoffkreislauf.


Professional-Kartuschen

Für unsere Professional-Kartuschen läuft der Recyclingprozess wie folgt ab (hier am Beispiel der PURITY C-Kartusche).

Zunächst wird die Kartusche unterhalb der Schweißnaht aufgeschnitten. Im Kopfteil sind verschiedene Kunststoffe miteinander verschweißt und durch eine Trennscheibe und ein Vlies abgedichtet.

Diese Einzelteile können nicht sauber getrennt und recycelt werden. Der obere Teil der Kartusche muss daher thermisch entsorgt werden.

Wie unsere Professional-Kartuschen recycelt werden


Aus dem unteren Teil der Kartusche wird dann die Filtermischung entleert. Diese besteht aus Ionenaustauschern und max. 5 % Aktivkohle.

  • Die Ionenaustauscher-Mischung wird in unserer BRITA-Regenerationsanlage zu 100 % wiederaufbereitet und für neue BRITA-Kartuschen eingesetzt.
  • Der Kartuschenbehälter, der aus PP und einem 20 %igen Glasfasergemisch besteht, und das PP-Sieb im Fußteil gehen an die Kunststoffindustrie zur Weiterverarbeitung bzw. zum Wiedereinsatz in neuen Kunststoffprodukten.
     

Somit wird bei unseren Professional-Kartuschen ein möglichst großer Teil der Komponenten (ca. 80 %) recycelt und findet wieder zurück in den Wertstoffkreislauf.


Kontaktieren Sie uns

Für Konsumenten: Sie haben Fragen zum Recycling oder zur Rückgabe Ihrer BRITA Kartuschen? Kontaktieren Sie uns unter:

Telefonnummer: 0800 754 754

Mo. – Fr. von 08.00 – 20.00 Uhr
Kostenfrei aus dem Festnetz (Abweichungen aus dem Mobilfunknetz möglich).


Für Unternehmen: Sie besitzen einen BRITA Professional Filter und haben Fragen zur Rückgabe oder zum Recycling von BRITA Kartuschen? Kontaktieren Sie uns unter:

Telefonnummer: +49 6128 746 5765

Mo. – Do.: 7.30 – 16.30 Uhr
Fr.: 7.30 – 15.00 Uhr

Oder wenden Sie sich online an uns
Kontaktieren Sie uns
  • Erfahren Sie, wie unsere Produkte recycelt werden
  • Fragen Sie ein Retourenlabel an
  • Allgemeine Fragen zum Recycling bei BRITA